Vietnams Cashewnuss-Industrie hat erneut ihre Widerstandsfähigkeit unter Beweis gestellt. Im ersten Quartal 2023 sind die Exporte von Cashewnüssen auf 122.000 Tonnen im Wert von 708 Millionen USD gestiegen. Dies markiert einen beeindruckenden Anstieg von 16,6 % im Volumen und 14,2 % im Wert im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022. Trotz verschiedener Herausforderungen gedeiht die Cashewnuss-Industrie in Vietnam dank des geschickten Umgangs mit der Krise und kontinuierlichen Anstrengungen zur Verbesserung von Produktqualität und Effizienz. Mit solch vielversprechenden Zahlen ist Vietnam bereit, seine Position als führender Akteur auf dem globalen Cashewnuss-Markt weiter zu festigen.

Vietnamesische Cashew-Industrie auf dem Weg zur Erholung

Der Exportmarkt für vietnamesische Cashews erlebte im Januar 2023 einen steilen Rückgang sowohl im Volumen als auch im Wert. Doch im Februar 2023 kehrte die Branche wieder auf den Wachstumspfad zurück. Nach Daten des Generalzolls erreichten Cashew-Kern-Exporte in Vietnam im Februar 2023 34,3 Tausend Tonnen im Wert von 197,7 Millionen US-Dollar. Dies markierte einen erheblichen Anstieg von 25,8 % im Volumen und 26,9 % im Wert im Vergleich zum Vormonat Januar 2023. Darüber hinaus gab es im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022 einen beeindruckenden Anstieg von 35,4 % im Volumen und 31,2 % im Wert. Es ist erfreulich zu sehen, dass der vietnamesische Cashew-Markt sich erholt und wieder wächst. Dies wird der vietnamesischen Wirtschaft sicherlich helfen, sich zu erholen und ihr Wachstum fortzusetzen.

Bis März 2023 verzeichnete Vietnam einen bemerkenswerten Anstieg der Cashew-Exporte. Allein in diesem Monat wurden 60.000 Tonnen Cashewnusskerne im Wert von 355 Millionen US-Dollar exportiert. Das bedeutet eine Steigerung von 75 Prozent im Volumen und 79,5 Prozent im Wert im Vergleich zum Februar 2023 sowie einen signifikanten Anstieg von 50,4 Prozent im Volumen und 48,6 Prozent im Wert im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2022.

Das erste Quartal 2023 war für den Export von Produkten in Vietnam vielversprechend, insbesondere im Bereich der Cashewnüsse. Der Export von Cashewnüssen erreichte 122.000 Tonnen im Wert von 708 Millionen US-Dollar – ein Anstieg von 16,6% in Bezug auf das Volumen und 14,2% in Bezug auf den Wert im Vergleich zum Vorjahr. Diese erstaunlichen Statistiken zeigen einen blühenden vietnamesischen Markt für den Export von Cashewnüssen, der in Bezug auf Volumen und Wert auf dem Weg der Erholung ist. Es ist ein Zeichen dafür, dass Vietnam bei der Cashewnussproduktion und im Exportmarkt weiterhin erfolgreich ist und in den kommenden Jahren ein wichtiger Akteur in der Branche sein wird.

Vietnam Cashew Grade Based on AFI – Vietnam Cashew Exports – Kimmy Farm Vietnam

Die vietnamesische Cashew-Industrie steht immer noch vor Herausforderungen

Die Aussichten für die vietnamesische Cashew-Industrie im Jahr 2023 sind alles andere als vielversprechend. Laut Pham Van Cong, dem Vorsitzenden von Vinacas, wird der Sektor weiterhin mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert sein, einschließlich einer langsamen Nachfrage der Verbraucher und stagnierender Preise. Die globale Cashew-Lieferkette, insbesondere in Vietnam, stößt auf Schwierigkeiten aufgrund von Wechselkursschwankungen, steigenden Verarbeitungskosten und sinkenden Konsumniveaus. Darüber hinaus kämpfen die wichtigsten Märkte für Cashew-Kerne mit Inflation, was die Sorgen um den Lagerbestand verschärft. Trotz dieser Herausforderungen hat die vietnamesische Cashew-Industrie ihr Augenmerk auf den Export von Cashewprodukten im Jahr 2023 gerichtet, mit einem “bescheidenen” Ziel von 3,1 Milliarden US-Dollar. Diese Summe bedeutet lediglich eine marginale Steigerung von 30 Millionen US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Um dieses Ziel zu erreichen, wird sich die Branche darauf konzentrieren, die Qualität zu erhöhen und gleichzeitig die Menge zu reduzieren. Mit diesem Ansatz hoffen die vietnamesischen Cashew-Bauern, alle Schwierigkeiten zu überwinden und langfristigen Erfolg zu erzielen.

Der Vizepräsident von VINACAS, Herr Tran Van Hiep, hat betont, dass geopolitische Konflikte wie der Russland-Ukraine-Konflikt einen erheblichen Einfluss auf den Export und den Verbrauch von vietnamesischen Cashewnüssen haben. Im Jahr 2021 belegte Russland den 11. Platz als größter Markt für vietnamesische Cashew-Kerne mit einem Exportwert von fast 62 Millionen US-Dollar. Seitdem Russland jedoch aus dem SWIFT-Zahlungssystem ausgeschlossen wurde, haben vietnamesische Cashewnuss-Exporteure Schwierigkeiten bei der Zahlungsabwicklung, was besonders ihre Exporte in russische Märkte beeinflusst hat.

Zudem breitet sich die momentan in den USA und Europa grassierende Inflation weltweit aus, was zu Preiserhöhungen bei allen Waren und Dienstleistungen führt. Menschen legen nun mehr Geld für lebensnotwendige Bedürfnisse zurück, was zu geringerer Nachfrage nach nicht essentiellen Produkten wie Cashewnüssen führt. Daher ist es schwierig, den Preis von Cashewnüssen unter den derzeitigen Marktbedingungen zu erhöhen.

Die Cashewnussindustrie ist ein wichtiger Bestandteil der vietnamesischen Wirtschaft und das Land ist weltweit der größte Exporteur von Cashewnüssen. Allerdings haben jüngste Marktstörungen die Branche erheblich beeinträchtigt und die Branchenführer fordern eine umfassendere Lösung, um das Problem anzugehen. Die Branche wird durch geopolitische Konflikte und Marktschwankungen beeinflusst, die auf externe Faktoren wie Inflation zurückzuführen sind. Trotz dieser Herausforderungen bleibt die Branche optimistisch, dass die Situation durch eine effektive Zusammenarbeit zwischen Marktakteuren und politischen Entscheidungsträgern bewältigt werden kann.

Vietnamese Worker Harvest cashew apples at Binh Phuoc Vietnam

Vietnamesische Cashew-Industrie verfehlt Exportziel im Jahr 2022

Die Vietnam Cashew Association (VINACAS) hat kürzlich eine Konferenz abgehalten, um die Aktivitäten des vergangenen Jahres zu bewerten und Pläne für das kommende Jahr zu diskutieren. Laut VINACAS-Bericht verzeichnete die Cashew-Industrie in Vietnam 10 Jahre lang ein kontinuierliches Exportwachstum, von 2011 bis 2021. Doch das Jahr 2022 markierte das Ende dieses Wachstums, und das Land konnte sein Ziel von 3,2 Milliarden Dollar Cashew-Exporten trotz einer Reduzierung um 600 Millionen Dollar nicht erreichen. Das Land hat nur durch den Export von Cashew-Nüssen 3,07 Milliarden Dollar eingenommen. Die Konferenz diskutierte mögliche Maßnahmen, um das Wachstum wieder anzuregen und das Ziel im nächsten Jahr zu erreichen.

Related Posts